headerPlatz_03.jpg.

Unsere 27-Loch Anlage

GC Föhr rundum neu gestaltet

Der Golf Club Föhr ist der drittälteste Club in Schleswig-Holstein und wagte bereits 2009 eine Investition in die Zukunft. Er erweiterte seine Anlage um 9 Löcher auf 27. 

Nickels Peter Hinrichsen, der in seiner neunjährigen Amtszeit als 1. Vorsitzender des Golf Clubs Föhr die Erweiterung des Platzes maßgeblich vorangetrieben hat, hatte am Ostersonnabend 2009 den "Goldenen Ball" geschlagen.

Am 18. Juli 2009 wurden die von Christian Althaus (Golfplatz-Designer-Büro um Christoph Städler) federführend gestalteten neuen Golfbahnen mit einem Einweihungsvierer und anschließendem Festabend gebührend eröffnet.

Die Anlage des Golf Club Föhr war 1991 zu einem 18-Löcher-Kurs ausgebaut worden und gilt als eine der schönsten in Norddeutschland.

 

Ab Januar 2014 wurde nun noch einmal der "gelbe Platz" komplett umgebaut. Ein modernes, abwechslungsreiches Platzdesign, dass einer norddeutschen Geestlandschaft nachempfundenen wurde, mit naturbelassenen Hindernissen, Teichen und Sandbrachen ist entstanden. Für diese Konzeption konnte GC Föhr Präsident Dr. Joachim Schweim wieder Christian Althaus gewinnen, der sich mittlerweile selbständig gemacht hatte.

 

Zu Pfingsten wurde der "rundum erneuerte" 27-Loch Gesamtplatz mit einem großen Festakt wieder eröffnet. Jedem Spieler stehen nun drei gleich spannende 9-Loch Runden (Blau, Rot, Gelb) zur Verfügung. Alle Bahnen fangen am Clubhaus an und enden dort wieder.

Platzregeln des Golf Club Föhr e.V. (Stand März 2019)

Platzregeln des Golf Club Föhr e.V.

 

1. Aus (Regel 18-2) Aus wird durch weiße Pfähle, Zäune oder Mauern gekennzeichnet. Sofern weiße Linien die Platzgrenze kennzeichnen, haben diese Vorrang.

2. Penalty Areas ( Regel 17) Penalty Areas sind durch rote Pfähle oder rote, in den Boden eingelassene Steine gekennzeichnet.

3. Boden in Ausbesserung, ungewöhnlich Platzverhältnisse (Regel 16-1) a) Boden in Ausbesserung ist durch weiße bzw. blaue Einkreisungen und/oder blaue Pfähle gekennzeichnet. ist beides vorhanden, gilt die Linie. b) Erleichterung wird nicht gewährt, wenn lediglich die Standposition durch ein Loch, Aufgeworfenes oder den Laufweg eines Erdgänge grabenden Tiers, eines Reptils oder eines Vogels behindert ist. c) Auch ohne Kennzeichnung ist Folgendes Boden in Ausbesserung: - Frisch verlegte Soden - Mit Kies verfüllte Drainagegräben - Blumenbeete d) Boden in Ausbesserung von dem nicht gespielt werden darf: Alle als Boden in Ausbesserung gekennzeichneten Anpflanzungen von Heidekraut

4. Hemmnisse (Regel 16-1), Bestandteile des Platzes a) Mit Pfählen, Manschetten, Verbisszäunen, Bändern oder Seilen gekennzeichnete Anpflanzungen sind unbewegliche Hemmnisse, Erleichterung muss in Anspruch genommen werden (Regel 24-2). b) Der „Heute“-Stein und der Findling am gelben Grün 2 sind Bestandteile des Platzes.

5. Spielverbotszone (Regel 2-4) Die durch rote Pfähle mit grünen Köpfen gekennzeichnete Penalty Area an der Bahn Rot 1 ist ein Biotop, aus dem nicht gespielt werden darf. Liegt der Ball im Biotop, so muss der Spieler unter Hinzurechnung eines Strafschlags nach Regel 2-4 vorgehen. Das Biotop darf nicht betreten werden! Die Spielverbotszone an Blau 7 darf zur Ballsuche betreten werden.

6. Naturbelassene sandige Bereiche („Waste Areas“) Sandige Bereiche die hergerichtet oder gepflegt (z. B. geharkt) und im Allgemeinen ohne Bewuchs sind, sind Bunker. Nicht hergerichtete naturbelassene sandige Bereiche die nicht regelmäßig geharkt werden und auch nicht frei von Bewuchs sind, sind Gelände. Im Zweifel ist der Bereich als Hindernis anzusehen.

7. Ball auf dem Grün unabsichtlich bewegt Liegt der Ball eines Spielers auf dem Grün, ist es straflos, wenn der Ball oder der Ballmarker unbeabsichtigt durch den Spieler, seinen Partner, seinen Gegner oder einen ihrer Caddies oder ihre Ausrüstung bewegt wird. Strafe für Verstoß gegen eine Platzregel: Lochspiel - Lochverlust, Zählspiel - 2 Strafschläge

 

 

Hinweis: Rückgabe der Zählkarten im Sekretariat Die Zählkarte gilt als abgegeben, wenn der Spieler das Sekretariat verlassen hat. Es wird dringend empfohlen, dass jeder Spieler seine Karte persönlich abgibt, um evtl. Missverständnisse zu vermeiden

.

Hinweis: Aussetzung des Spiels wegen Gefahr (Regel 6-8 b Anmerkung) Es gilt Ziffer 4 in Anhang I Teil C der Golfregeln (S. 210-211). Signal für Spielunterbrechung: – unverzügliches Unterbrechen des Spiels (Gefahr): Ein langer Signalton – Unterbrechung des Spiels: Wiederholt 3 kurze Töne – Wiederaufnahme des Spiels: Wiederholt 2 kurze Töne

 

Hinweis: Wetterschutzhütten Unsere "Wetterschutzhütten" haben keinen Blitzschutz. Blitzschutz ist nur im Clubhaus gegeben!

 

Hinweis: Notfall - Defibrillator im Clubhaus Telefon 04681/580455 – Notfallplan Tel. 112 oder 04681/580455

 

 

Verhaltensvorschriften für Spieler

 

Ergänzend zu Regel 1.2a gilt:

Ein Fehlverhalten bzw. ein schwerwiegendes Fehlverhalten liegt vor, wenn gegen traditionell herausgebildete und allgemein anerkannte Verhaltensregeln beim Golfsport nachhaltig verstoßen wird.

Als Fehlverhalten kann insbesondere angesehen werden:

• Einen Schläger aus Ärger in den Boden zu schlagen bzw. den Schläger oder Einrichtungen des Platzes zu beschädigen.

• Pitchmarken nicht auszubessern, Bunker nicht zu harken oder Divots nicht zurückzulegen. Strafe für Verstoß: Erster Verstoß – Ein Strafschlag Zweiter Verstoß – Zwei Strafschläge Dritter Verstoß – Disqualifikation Als schwerwiegendes Fehlverhalten kann insbesondere angesehen werden:

• Absichtlich ein Grün erheblich zu beschädigen

• Abschlagmarkierungen oder Auspfähle zu versetzen

• Einen Schläger in Richtung einer anderen Person zu werfen

• Einen anderen Spieler absichtlich während seines Schlags abzulenken

• Wiederholte Verwendung vulgärer oder beleidigender Ausdrücke oder Gesten

• Personen zu gefährden oder zu verletzen Strafe für Verstoß: Disqualifikation Die Strafe für ein schwerwiegendes Fehlverhalten wird ggf. auch nach dem Turnier von der Spielleitung verhängt

 

Der Spielausschuss 28.03.2019